logotype

Aktuelles

Finsterwalde mal anders

Gesponsert durch die Sparkasse Elbe-Elster konnte in den Klassen 3a und 3b ein Projekt zum Thema Sängerstadt Finsterwalde stattfinden. Die Klassen vollführten einen Rundgang durch die Stadt Finsterwalde. Dabei lernten sie Gebäude, Sehenswürdigkeiten sowie Sagen kennen. Als die Sage um Hans von Pack und Ilse erzählt wurde, dass er nach einem Ritterturnier Ilse in einem Nagelfass die Schlossrampe runterrollte, hielten die Kinder den Atem an. Im Anschluss durften die Kinder ihre Kenntnisse zum Thema Kartenarbeit mithilfe von Karten der Stadt Finsterwalde erweitern. Dabei fiel auf, dass Finsterwalde keinen Kinderstadtplan hat, der durch Kinder einfach gelesen werden kann. Die Kinder der Klassen trugen wichtige Plätze, Sehenswürdigkeiten und Informationen zusammen und entwarfen eigene Symbole für einen Stadtplan. Sie diskutierten beispielsweise, welche Spielplätze die reizvollsten in Finsterwalde sind und, ob Bushaltestellen und Kindergärten mit auf den Kinderstadtplan aufgenommen werden. So entstand eine Karte, die für Kinder einfach zu lesen ist, auch wenn sich in der Marktgegend die Sehenswürdigkeiten häufen. Weiterhin haben die Schülerinnen und Schüler Interessantes über die 120 Jahre Geschichte des Sängerliedes erfahren und sie lernten das Sängerlied. Als Ehrung für die Leistungen beschloss die Grundschule Stadtmitte die besten Schülerinnen und Schüler mit einer Kahnfahrt in den Spreewald zu überraschen. Die Sänger von Finsterwalde begleiteten den Ausflug. Damit sollte die Geschichte des Sängerliedes nachgeahmt werden.

J. Eulitz

Wir sind Könner!

Die Klassen 4a und 4b der Grundschule Stadtmitte Finsterwalde sind Könner auf dem Rad. Den Wettbewerb „Könner auf zwei Rädern“ veranstaltet die Verkehrswacht jährlich, um die besten Radfahrer des Landkreises Elbe-Elster aus den vierten Klassen zu ermitteln. Im Vorfeld muss eine ausgiebige theoretische Ausbildung stattfinden. Diese wurde im zweiten Schulhalbjahr vermittelt unterstützt durch das Schülerportal der Verkehrswacht und zusätzlichen praxisnahen Übungen. Beispielsweise wurde den Kindern mittels einer Melone veranschaulicht, wie wichtig das Tragen des Fahrradhelmes ist, das Links- und Rechtsabbiegen geübt sowie die Verkehrszeichen der Schulumgebung wurden erkundet. Die anschließende praktische Ausbildung startete mit einem Projekttag zum Thema Radfahren auf dem Schulhof. Mithilfe unserer Schulgesundheitsfachkraft Schwester Debby, des DRK und der Verkehrswacht Finsterwalde konnten die Schülerinnen und Schüler Stationen zum Absetzen eines Notrufs, Notfallübungen wie stabile Seitenlage und Verbände anlegen, aber auch Langsamfahren sowie Parcoursfahren absolvieren. Diese Herausforderung nahmen alle Kinder der vierten Klassen an und fünf Kinder qualifizierten sich für die Teilnahme am Kreisausscheid „Könner auf zwei Rädern“ am 11. Juni 2019, welcher von der Verkehrswacht Finsterwalde für den Kreis Elbe-Elster veranstaltet wurde. Im September werden die vier besten Radfahrer aus dem Kreis nach Potsdam zum Ausscheid des Bundeslandes Brandenburg geschickt. Qualifiziert haben sich unter anderem die Schülerinnen Yasmina Bauer (Platz 1, Klasse 4a) und Annika Richter (Platz 3, Klasse 4b) der Grundschule Stadtmitte.

J. Eulitz

Treffpunkt Schulhof

Den traditionellen Start in die Ferien zelebrierte unsere Grundschule Stadtmitte auch in diesem Schuljahr mit der stimmungsvollen Zusammenkunft auf dem Schulhof. Genauer gesagt wurde der Sporthof kurzerhand umfunktioniert, um bei den sommerlichen Temperaturen allen Beteiligten ausreichend Schatten zur Verfügung zu stellen. Nach der Zeugnisübergabe strömten unsere Schülerinnen und Schüler ins Freie und konnten auch gleich die tänzerischen Fähigkeiten der fünften Klassen bestaunen. Nach der Begrüßung unserer Gäste, Frau Auerbach (pädagogische Unterrichtshilfe für das Schuljahr 2019/20) und Herrn Dietze (Firma BEMER - Sponsor unseres Läuferteams beim Kröger-Sporttag 2019) standen Auszeichnungen und Verabschiedungen auf dem Programm. Ausgezeichnet wurde die notenbeste Schülerin der Klasse 6, die fleißigsten Kinder im Ganztag, sowie das sportlichste Mädchen und der sportlichste Junge der einzelnen Klassenstufen. Schweren Herzens verabschiedeten wir uns anschließend von Frau Dunkel (Freiwilliges Soziales Jahr), von Frau Dietrich (Schulelternsprecherin) und den beiden sechsten Klassen. Euch liebe Schülerinnen und Schüler wünschen wir für euren weiteren Weg alles Gute und viel Erfolg. Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle nochmals bei Frau Dunkel und Frau Dietrich für die hervorragende Arbeit in den vergangenen Monaten und Jahren.

S. Smolka